Hast Du erst eingesehen, dass Du verrückt bist, ist es gar nicht so schlimm.
Amtliches Chaos Zurück zur Übersicht
Foto vom Dreh

Nach  dem „blizzy“ Dreh in Oberhausen freute sich das CRAZY IVY-Team diesmal auf einen schmerzfreien Dreh. Gefilmt wurden Dialogszenen mit Benny und seinem Kumpel Dusty in einer Privatwohnung in Mönchengladbach.

Mal abgesehen von einem amtlichen, durch diverse Stative, Studioleuchten und atemberaubenden Kabelsalat verursachten Chaos, ging es anfänglich auch trotz Möbelrücken noch ruhig zu.

Das änderte sich allerdings schlagartig, als die Darsteller Michael Welters und Stephan von Roeder so richtig in Fahrt kamen. Perfekt vorbereitet und mit beeindruckender Hingabe legten die Beiden vor der Kamera los. Stephan genoss es spürbar, dass er in der Rolle des Dusty Bier trinken musste und machte davon reichlich Gebrauch. Stellenweise spielte er so intensiv, dass der Dreh wegen Nasenbluten (und einem Lachflash des gesamten Teams) abgebrochen werden musste. Christian wäre mitsamt seiner Tonangel vor Lachen fast von der Leiter gefallen und Jo konnte die Kamera gerade noch sicher abstellen, bevor er sich in mit Wilhelm in Babystellung am Boden kugelte. Was für ein Glück, dass die Kamera weiterlief… die Aufnahmen sind ohne Zweifel eine Bereicherung für die Outtakes.

 

 

Michael hatte noch Stunden später seine liebe Mühe, die im Drehbuch geforderte Nachdenklichkeit in sein Gesicht zu zaubern. Nach einer nicht ganz alkoholfreien Erfrischung ging dann aber wieder die Post ab und er spielte die Rolle des Benny mit soviel Tiefgang, dass er verlegen den Szenenapplaus  des Teams über sich ergehen lassen musste.

Technisch hat (fast) alles reibungslos funktioniert. Erstmals wurde zum filmen neben den Canon XL H1 –Kameras mit der nagelneuen Canon D5 Mark II gefilmt, die Canon nach Markteinführung diese Woche erst am Vortag geliefert hat. Das Baby hat auch einen 1A-Job gemacht, leider stand aber nur ein Akku zur Verfügung, was zu der ein oder anderen Zwangspause führte. Das Aufladen ging aber typisch Canon ruck zuck und der Zeitplan  machte schließlich noch eine Punktlandung.

Ganz schön groggy aber glücklich verließen Team und  Darsteller nach fast 12 Stunden das Set. Wilhelm und Jo entspannten noch ein wenig mit Bier beim Pokern. Viel gewinnen konnten sie aber nicht. In Gedanken waren sie schon beim nächsten Wochenende, an dem es über den nächsten Dreh mit über 15 Darstellern im Gebäude des ehemaligen Chalet in Mönchengladbach-Rheydt sicher wieder  einiges zu erzählen gibt.


Blizzy Toil jetzt auch bei Facebook