Lyrik

Lyrik

Mein kleines Vorwort :
Lyrik ist ein breites Feld der Gedanken. All unsere Gefühle werden in einem Rahmen von Prosa verarbeitet.
Ob ein lyrischer Text gut oder schlecht ist, liegt meist nur an der Betrachtungsweise des Lesers.
Im Grunde spiegelt jeder lyrische Text das Leben des Einzelnen im Spektrum des Ganzes dar.

Es ist völlig Gleich, wer der Autor ist; weiblich / männlich, farbig / bleichgesichtig, behindert / nichtbehindert, es zählt nur das geschriebene Wort und dessen Tragweite.
Diese Seite ist der Versuch, eine kommunikative Brücke zu schlagen - zwischen Herz und Hirn.

Jeder Mann / Frau kann hier seine / ihre ersten Gehversuche auf dem breiten Feld der Lyrik wagen und sie hier veöffentlichen.

die träne in ihrem gesicht

die träne in ihrem gesicht

ich sah die träne in ihrem gesicht,
ich glaubte ihr nicht,
als sie sagte: " ich liebe dich ! "
sie stand vor der türe der endlosen weite,
in diesem moment war ich nicht an ihrer seite,
als sie sprang in hoffnung.

ich stehe heute an ihrem grab als kleiner wicht,
und sehe die träne in ihrem gesicht.

die zeit ist zurückgekehrt !

die zeit ist zurückgekehrt !

jetzt ist es wieder bald so weit
braune massen in unseren gassen
stumm wie ein fisch stehen wir ihnen entgegen
von beifall noch unterstützt und umgeben
steine fliegen in der nacht
mensch gib bloß acht

denkt wie alles begann
vot nicht langer zeit
kamen sie aus der stille der nacht
damals ignoriert, mit einem handschlag abgetan
stiegen braune säuren an die spitze der macht
menschen entehrt
weiáer rauch wehte übers land
denkt wie alles begann
die zeit ist wieder da
drum zeigt die faust
um zu zeigen
wir haben nix vergessen
wir werden sie nicht missen
sie sollen sich verpissen

die zeit ist zurückgekehrt
darum seit wach
mensch geist ist manchmal schwach
macht licht im dunkeln
denn sie kommen meist aus sanften nacht
ihnen gehts nur um viel muskelscheiß,
um zu randalieren, hören, daß sie einer kommandiert;
und in einer reihe zu maschieren

jetzt ist es wieder soweit
braune schatten erwachen in unserem land
laut wie ein löwe finden wir uns langsam zu uns selbst
sonniger geist schluckt puröse laberrei

Du bist der Sonnenstrahl

du bist der Sonnenstrahl

Der Himmel zieht sich auf,
ein blauer Ozean verschmilzt mit Grau,
in den Straßen lebt das bunte Miteinander;
das Licht der Sonne, die den Riß bricht,
glitzert auf dem Morgentau.
in diesem Moment,
wo das pure Leben erwacht,
in diesem Moment,
erhellst du mein Horizont,
in diesem Moment,
wird mir klar,
du bist der Sonnenstrahl.

ebbe oder flut

weinen, ja schreien bis keine stimme in mir ist;
ich bin ein mann zwar mit vier rädern,
ich weiß nicht, wie ich es dir erklären soll,
warum einfach ein stern verglüht,
warum es so viele worte für die liebe gibt,
und warum wir uns jedes mal von neuen trauen,
in die arme des anderen zu springen. so oder so,
alles hat zwei seiten,
ob ebbe oder flut,
es gibt keinen herr der gezeiten.
doch das ende naht in großen leisen schritten.

die verschenkte tat
das große herz, das ich dir gemalt,
zerknottelt in den papierkorb verschwand
meine wut, sie fraß den letzten funken willen
es war keine schütternheit, es war feigheit
vor der antwort, die ich nicht hören wollte.

so oder so,
alles hat zwei seiten,
ob ebbe oder flut,
es gibt keinen herr der gezeiten.
doch das ende naht in großen leisen schritten.

Eine Art danke zu sagen

Eine Art danke zu sagen

Blumen verwelken

im Wind,

Musik begleitet Dich

in die Ewigkeit!

einen namen

es gibt so viele menschen auf dieser welt,
es gibt so viele frauen,
es gibt weiße, schwarze, rote und gelbe,
es gibt so viele wörter,
die dir gerecht werden,
und es gibt nur bloß einen namen,
er kann alles ausdrücken,
was ich just fühle;

du weißt ihn !

es stinkt !

es stinkt !

Deine Lippen formen unverständliche Laute,
alles was du kennst, ist ein austauschbares Gut,
immer besser, immer schneller, immer perfekter,
das ist die Schiene, auf die du gerade abfährst.

Deine Augen werfen Schatten auf meine Seele,
tief in mir setzt sich dein ganzer Müll ab,
es platzt mein Kopf,
es stinkt !

Zu meiner Person:

martintuchenhagenHallo, mein Name ist Martin, 1967 kam ich als Spastiker zur Welt. Bei meiner Geburt habe ich zu wenig Sauerstoff abbekommen.
Bei der Geburt wird zunächst im Gehirn das Zentrum, dass für die Koordination der Bewegungen zuständig ist, mit Blut versorgt, d.h. falls mal zuwenig Sauerstoff im Blut ist, wird dieses Zentrum als erstes zerstört.
Und Gehirnzellen haben die blöde Angewohnheit, dass sie sich nicht mehr regenerieren.
So müssen andere Gehirnzellen Aufgaben erledigen, die nicht ihrer Natur entsprechen.
Mit der Zeit lernen sie, die kaputten Zellen so gut wie möglich zu ersetzen.

Dadurch entsteht das Bild eines Spastikers, die unkontrollierten Bewegungen.
- Durch meine Texte sind meine Gefühle verewigt.

Wortbedeutung

Krüppel

ein veralteter Ausdruck für Krum, schief gewachsen Kommt aus dem Bergbau, wo die Arbeiter untertage mit einer schiefen Haltung die Kohle abgebaut haben.
Erst im 3. Reich wurde dieses Wort negativ behaftet. Provokativ nennen wir uns selber " KRÜPPEL - SZENE "

mactoo

Ich setze auf eine fruchtbare Partnerschaft.

Ihre Sprache

deenfritlaltptes

Anschrift und Kontakt

Martin Tuchenhagen
Schmidt-Bleibtreu-Str. 26c
41199 Mönchengladbach

Anschrift und Kontakt

Martin Tuchenhagen
Schmidt-Bleibtreu-Str. 26c
41199 Mönchengladbach

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf unserer Seite zu bieten.
Durch die Nutzung der Seite akzeptieren Sie unsere Verwendung von Cookies entsprechend der Beschreibung in unserer Cookie-Richtlinie.